<<<  |  Planai Classic
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2017 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2016 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2016 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2016 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2016 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic 2016 © Gerald Pfabigan für motorclassic.at
Planai Classic © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Planai Classic © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Planai Classic © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Planai Classic © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
www.planai-classic.at

Extreme Witterungsverhältnisse prägten die Planai-Classic 2017, die vom 5.-7. Jänner 2017 im Raum Gröbming-Schladming stattfand. Viel Schnee, Polarkälte und eiskalter Wind forderte die Teilnehmern und deren Fahrzeuge.

Aus sportlicher Sicht war die Planai-Classic 2017 eine der spannendsten in der Geschichte der Oldtimer-Winterrallye. Die Favoriten hielten sich anfangs dezent zurück, um das Feld durch ihre Erfahrung und Konstanz im Laufe der Veranstaltung von hinten aufzuräumen. Im Laufe des Samstags wurde klar, dass die vierfachen und Vorjahressieger Pius Weckerle und Otmar Schlager es erneut wissen wollen. Am Ende triumphierten sie erneut – mit 2670 Fehlerpunkten. „Es war wie Himmel und Hölle. Eine Planai-Classic bei Eis und Schnee zu gewinnen ist schon ein Wahnsinn. Wir suchen noch jemand, der uns das dafür bezahlt, nicht mehr zu fahren“, scherzte der vierfache Sieger Weckerle. Dahinter tobte ein spannender Kampf um den zweiten Platz. Alexander und Florian Deopito (Mercedes 350 SLC) matchten sich mit Günter Schwarzbauer und Erich Hemmelmayr (Datsun 240 Z). Oft trennten die beiden Teams nur 20 Punkte, doch im Zielsprint zogen die Deopitos (3134 Punkte) an dem Datsun-Duo Schwarzbauer/Hemmelmayr (3387 Punkte) vorbei. Somit brachte die Planai-Classic 2017 ein weiteres Kuriosum in der 21-jährigen Geschichte der Veranstaltung: Das Ergebnis der Top-Drei ist ident mit dem vom Vorjahr

In den drei Epochen gab es ebenfalls Überraschungen: In der ältesten Kategorie, der Epoche I (Fahrzeuge bis Baujahr 1940) sicherte sich Christian Baier (Lea Francis) den Sieg. In der Epoche II (Fahrzeuge der Baujahre 1940 bis 1964) hatte Michael Schaude (VW Käfer) Grund zum Jubeln. Bei den „Modernen“, also der Kategorie III (Fahrzeuge der Baujahre 1965 bis 1972), war der Gesamtsieger Weckerle siegreich.

Und auch die Promis schlugen sich nicht schlecht. Rudi Roubinek und Günther Schrems (Volvo P1800) beendeten die Rallye auf dem 14. Gesamtrang. Rauno Aaltonen und Werner Gassner (Mini Cooper) finden sich auf dem 19. wieder und die Rennlegende Hans-Joachim Stuck und sein Copilot Thomas Körpert (Porsche 912) auf dem 26 Platz.

mehr Bilder von der Planai Classic 2017 von Gerald Pfabigan:

mehr Bilder von der Planai Classic 2016 von Gerald Pfabigan:

mehr Bilder von der Planai Classic 2016 von Peter Märkl:

mehr Bilder von der Planai Classic 2012 im Motorclassic-Archiv:

mehr Bilder von der Planai Classic 2011 im Motorclassic-Archiv:

mehr Bilder von der Planai Classic 2010 im Motorclassic-Archiv:

mehr Bilder von der Planai Classic 2008 im Motorclassic-Archiv:

mehr Bilder von der Planai Classic 2007 im Motorclassic-Archiv:

mehr Bilder von der Planai Classic 2006 im Motorclassic-Archiv: