<<<  |  Amphicar Typ 770  |  1 Modell
Amphicar Typ 770, © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Amphicar Typ 770, © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Amphicar Typ 770, © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Amphicar Typ 770, © Wolfgang Simlinger für motorclassic.at
Das Amphicar ist ein schwimmfähiger PKW und Amphibienfahrzeug als Viersitzer-Cabrio. Das Fahrzeug wurde von dem Konstrukteur Hans Trippel entwickelt und hauptsächlich von 1961 bis 1964 in Berlin-Wittenau und Lübeck durch die Deutsche Waggon- und Maschinenfabrik gebaut. Insgesamt wurden 3878 Fahrzeuge fertiggestellt, die auch in das Ausland und vor allem in die USA exportiert wurden. Wegen des hohen Preises von fast 12.000 DM, der damals dem Preis für einen guten Sportwagen entsprach, wurden nicht genügend Fahrzeuge abgesetzt, was zum Bankrott der Firma führte. Der Absatz verlief so schleppend, dass noch drei Jahre nach dem Konkurs Neuautos gekauft werden konnten, die auf Halde standen. Weil die wenigen Liebhaber sich damals sehr billig mit Ersatzteilen eindecken konten, war die Unterhaltung günstig. Der Wagen ist mit dem 38 PS-Heckmotor des englischen Triumph Herald 1200 (max. 120 km/h zu Lande) und einem speziellen Getriebe ausgerüstet: für die Fahrt im Wasser (max. 8 Knoten) lassen sich zwei hintere Propeller zuschalten. Der Betrieb des Amphicar auf dem Wasser erfordert einen Sportbootführerschein (Binnen). Das Amphicar hat im Motorraum lediglich drei Schmiernippel; je einen pro Wasserschraubenwelle und einen Schmiernippel an der Kühlwasserpumpe.
Amphicar (Modell 770)

Baujahr:1961 - 1968
Stück:3500
Hubraum:1147 cm³
Zylinder:R4
Verdichtung:08:01
Bohrung x Hub:69,3 x 76 mm
max. Geschwindigkeit:115 km/h
max. Leistung:37 PS
Antrieb:F/H
Leergewicht:1050 kg
Radstand:2100 mm
Spur (vorne/hinten):1210/1260 mm
LxBxH:4330x1565x1520 mm
Türen:2
Tragstruktur:selbsttragend
Bauart:Amphibienfahrzeug, Cabriolet